Der astabile Multivibrator mit NE555

Mit einem NE555 ist man auch in der Lage einen astabilen Multivibrator oder Blinker aufzubauen.

Schaltplan astabiler Multivibrator mit NE555

 

Nimmt man die Schaltung in Betrieb, so leuchten die Leuchtdioden wechselseitig auf. Dabei leuchtet LED2 ca. doppelt so lange wie LED1.

Schaltung astabiler Multivibrator mit NE555

 

Die Zeit τ1, in der die LED2 leuchtet (Ladezeit)…

τ1 = 0,7 × (R1 + R2) × C1

    = 0,7 × (47.000 Ω + 47.000 Ω) × 0,0001 F = 6,5 sec

Die Zeit τ2, in der die LED1 leuchtet (Entladezeit)…

τ2 = 0,7 × R2 × C1

    = 0,7 × 47.000 Ω × 0,0001 F = 3,3 sec

Die Schwingungsdauer t errechnet sich als die Summe von τ1 und τ2

t = τ1 + τ2

   = (6,5 + 3,3) sec = 9,8 sec

und die Frequenz f

f = 1 / t = 1 / (τ1 + τ2)

   = 1 / 9,8 sec = 0,1 Hertz

Ist die Kapazität des Kondensator grösser, zum Beispiel 1000µF, ändert sich auch die Endladezeit:

τ1 = 0,7 × (R1 + R2) × C1

    = 0,7 × (47.000 Ω + 47.000 Ω) × 0,001 F = 65,8 sec

τ2 = 0,7 × R2 × C1

    = 0,7 × 47.000 Ω × 0,001 F = 32,9 sec

Aus den Formeln wird klar, warum die LED2 doppelt so lang leuchtet als LED1.
Der Kondensator wird über die Widerstände R1 und R2 aufgeladen, aber nur über den Widerstand R2 entladen.

Die Kapazitätsangabe erfolgt in der Einheit Farad. Der technisch realisierbare Wertebereich erstreckt sich von 1pF bis zu einigen Milli-Farad.
Das Farad ist eine recht große Einheit, und die meisten Kondensatoren sind um ein Vielfaches kleiner. Deshalb sind folgende Einheiten in Gebrauch:

1 Millifarad = 1mF = 0,001 F = 1000 μF
1 Mikrofarad = 1μF = 0,001 mF = 1000nF
1 Nanofarad = 1nF = 0,001 μF = 1000pF
1 Picofarad = 1pF = 0,001 nF

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fork me on GitHub